Die Band

Hanspeter Bader

Bass, Gitarre, Gesang


Ich wurde 1954 geboren und kam als jüngster von 3 Brüdern schon in den späten 50er Jahren mit zeitgenössischer Musik (Elvis Presley, Peter Kraus, Caterina Valente etc.) in Kontakt.

 

Als  ich in den frühen 60ern erstmals ein Band namens Beatles im Radio hörte, wusste ich: genau das ist es!

 

Ab dann kam ich an keinem  Musikhaus-Schaufenster mehr vorbei wo  Gitarren ausgestellt waren und mit 12 hatte ich dann genug gespart um mir  eine zu kaufen.

 

Leider trifft eine Songzeile, die da heisst: "Rock and Roll I gave you all the best years of my life, but I was always just one step  behind you!" den Nagel auf  den Kopf und meine Vorbilder Harrison, Richards, Clapton und viele mehr blieben in unerreichter Ferne.

  

Trotzdem macht es immer noch  und je länger je mehr Spass mit meinen Freunden von CoolChange zu musizieren

 

Gilbert Hutter

Gitarre, Bass, Gesang


Drei "Gs" begleiten mein Leben seit 1955: Gilbert, Gitarre und Glück.Glück und Freiheit der Jugend lebte ich in vollen Zügen: Mit 14 zog ich daheim aus, fand stets die schönsten Häuser mit Plumpsklo, lebte über ein Jahr im Big Sky Country Montana, hoppte auf offenen Güterwagen hinab nach Denver, tanzte mit den (beinahe noch) Kannibalen im Hochland von Papua, festete fast sechs Tage auf der Transibirischen Eisenbahn, pilgerte zum Sonnenaufgang auf den Fuji, trieb mit dem Kanu auf dem Missouri...- und immer war eine Gitarre mit dabei

 

Zur richtigen Zeit habe ich dann meine Frau getroffen (die bescht wo gits!) und zusammen verbrachten wir mit 50 Kühen einen Alpsommer auf einer Bündner Alp - da gibts ja bekanntlich keine Sünd, dafür gabs ein Kind. So schrumpften wir unsere Weltreisepläne zu einer viermonatigen Hochzeitsreise in den USA und wurden brav in Altstätten sesshaft. Hier geniessen wir den Alltag mit vier wirklich tollen Kindern, mit denen wir aber dennoch monatelange Motorhomeferien in Amerika, Spanien, Kanada und Neuseeland erleben durften

 

Auch meinen anderen Leidenschaften, dem Bergsteigen (vom Muntliger Bergli über Biancograt über Mont Blanc bis Kili), Fernwandern (von Flums bis Nizza) und Velofahren darf ich immer wieder frönen

René Morf

Gitarre, Bass, Gesang


Ich bin seit anfangs 2007 bei CoolChange. Obwohl ich bereits seit rund 40 Jahren eine Gitarre besitze (früheres Niveau: "Lady in Black"), spiele ich dieses Instrument eigentlich erst einigermassen seit 2007, also seit Eintritt bei CoolChange

 

Musik war schon immer sehr wichtig für mich. Ein Nachbar (der erste mit langen Haaren!) führte mich vor langer, langer Zeit zu Bee Gees, Dave Dee Dozy Beaky Mick & Tich (!), Beatles, Stones und zu anderen Grössen der damaligen Zeit. Es folgte die Musik von Woodstock und das erste Konzert dann im zarten Alter von 15 (endlich auch mit schulterlangen Haaren): Deep Purple und Golden Earring 1971 im Eisstadion Wetzikon (die Eltern kamen mich nach dem Konzert abholen - na ja...)

 

 

 

Roger Wild

Keyboard, Mundharmonika, Flöte, Sax, Gesang


Mein Vater Selig war ein talentierter Pianoplayer mit Vorliebe für die klassische Musik. Gerne hätte er mich in diese Richtung gefördert. Noten lesen? Nichts für mich! Aber, seine flotten „Boogie woogie’s“, die er bei speziell feucht-fröhlichen Anlässen über die Tasten fegte, beeindruckten mich stark! Bald spielte ich Songs von den Eagles, Elton John und den Beatles. Er ließ es geschehen und sagte sich wohl:  „let it be“…

 

Der Music-Virus befiel mich jedoch früher. „Uf dr Chilbi“ erhielt ich als 4-jähriger Knirps von meiner Mutter eine neongelbe Plastik Mundharmonika. Damit nervte ich Haus und Hund. Das kleine Ding förderte meine Lunge zu einem leistungsfähigen Blasbalg, der mir auch beim Laufsport zu Gute kommt. Heute bin ich mit hochwertigen Mundharmonikas ausgestattet. Eine feine Selektion von Blues Harp begleitet mich zu den Proben und Gigs!

E-Piano,  Saxophon, Irish Tin Whistle und Blues Harp sind die Instrumente die ich bei COOLCHANGE einbringe. Am liebsten abwechselnd und gleichzeitig, sozusagen cool-change. Wenn dies nicht reicht dann singe ich halt auch mal einen Song, aber das überlasse ich doch eher Gilbert und Hampi. Man mag nun sagen:  „Weniger ist Mehr“?  Meine Antwort: in der Abwechslung liegt die Würze und gestaltet die Variation unseres Repertoires in die Stilrichtungen welche uns allen zusagt

 

COOLCHANGE bedeutet für mich Spass haben unter guten Freunden. Uns musikalisch zu Neuem anspornen bringt viel Spass. Wenn uns dabei sporadisch ein zufriedenes oder sogar begeistertes Publikum beklatscht ist das unser Lohn für das Herumtragen der vielen Instrumente

 

 

rené Staub (Drummerrené)

Schlagzeug

under Construction




Coolchange mit Drummer René

Coolchange mit Drummer Markus

Coolchange mit Drummer Charly

(und Gast-Sängerin Trudy)

Coolchange mit Drummer Karl